Bildung · Inklusion · Kultur · Philosophie

Kultur ist Bildung!

Wir brauchen, um bestehende gesetzliche Barrieren abzubauen, im ersten Schritt geeignete Maßnahmen, um geistige Barrieren abzubauen.
Da gibt es kein besseres Instrument als es über kulturelle Arbeiten zu versuchen.
Denn kulturelle Arbeiten setzen das Denken ohne Grenzen voraus.
Deshalb ist es so wichtig kulturelle Arbeiten dementsprechend stark genug zu fördern.
Denn Kultur ist Bildung!

Philosophie · Wissenschaft

Die Frauen, Sklaven und Ausländer der Zukunft werden Roboter sein! NDR Talk Show

(aus NDR-Talk-Show)

Richard David Precht kommt direkt auf den Punkt, schlüssig und leicht verständlich interpretiert.
Und in der Politik hört es wohl (noch) kaum jemand und es geht (noch) alles weiter seinen Gang.
Die „Revolution“ 4.0 wird jedoch zur Folge haben, dass so erst recht u.a. das bedingungslose Grundeinkommen zur Folge haben wird und zu weiteren politische und sozialen Veränderungen führen wird.

Inklusion · Philosophie · Video

When we design for disability, we all benefit (Elise Roy)

Design-Thinking auch für Menschen mit Behinderung!

Vorteile für Menschen mit Behinderung können auch für Menschen ohne Behinderung von Vorteil sein, ebenso umgekehrt.
Wussten Sie, dass z.B. die „SMS“ ursprünglich für Menschen mit Hörbeeinträchtigungen erfunden wurde?
Ich selbst arbeitete z.B., in meiner Zeit für o2 Germany, an Videokommunikationsmöglichkeiten, technisch und prozesstechnisch, für Menschen mit Hörbeeinträchtigung mit.
Wie würde die moderne Telekommunikation aussehen, hätten wir nicht die Menschen mit Hörbeeinträchtigung?
Ich bin dankbar, dass Frau Elise Roy hier in ihrem Vortrag aufzeigt, wie wichtig das Design-Thinking auch für Menschen mit Behinderung ist.

Elise Roy: „… Stellen Sie sich vor, Sie hören ein Gespräch, von dem Sie nur 50% des Gesagten verstehen. Sie können nicht um ständige Wiederholungen bitten. Das wäre frustrierend. Völlig unbewußt veränderte ich den gedämpften Ton, das Pochen, das ich hörte, zu einem Rhythmus und kombinierte ihn mit dem Lippenabsehen. Jahre später bemerkte jemand, dass ich rhythmisch schrieb. Das war so, dass ich Gespräche als Rhythmen wahr nahm. Ich wurde auch gut im Scheitern …
… Aber ich lernte wieder aufzustehen, änderte einige Dinge und hatte schließlich Erfolg …
… da ich mich immer anpassen musste, entwickelte ich viele Lösungen zur Problemlösung, oft unter Einschränkungen und Begrenzungen …
Geben Sie Menschen mit Behinderung die Chance, Ihren Blickwinkel zu ändern und währenddessen einige der größte Problem zu lösen.

Allgemein · Freiheit · Inklusion · Liberalismus · Menschenrechte · Philosophie · Soziales · Weltanschauung

Olivia Jones auf der Bundesversammlung

Aus gegebenem Anlass, da soviel über Olivia Jones geredet wird, leider auch oft mit den so typischen An-/ Bemerkungen, die so typisch sind gegenüber den Inter-,Transgendermenschen, die ganz besonders von unserer Gesellschaft ausgeschlossen werden, nach wie vor.
Dass diese Menschen meist in „unseriösen“ Branchen tätig sind, liegt an unserer Gesellschaft und den fast nicht vorhandenen Inklusionsarbeiten für diese Menschen. Es ist deshalb ein starkes und wichtiges Signal, dass Olivia Jones eingeladen wurde. Es zeigt doch, dass es in unserer Gesellschaft Menschen gibt, die schon etwas fortschrittlicher, offener sind.
Ich sage schon stets, erst wenn unsere Gesellschaft so weit ist, dass unser Staatsoberhaupt alles mögliche sein kann, nicht hübsch, vlt. auch mehrfachbehindert, Intergender, ein Moslem, ein Jude, Roma, FRAU!, etc. dann erst hat unsere Gesellschaft verstanden, was Toleranz und Respekt gegenüber einem anderem Menschen tatsächlich bedeuten.

Allgemein · Behinderung · Freiheit · Kunst · Menschenrechte · News · Philosophie · Soziales · UN · WHO

honigsüss (Lyrik von Marie-Celestine Cronhardt-Lück Giessen)

Herzlich Dank an Marie-Celestine Cronhardt-Lück , dass ich es hier posten darf!


honigsüß

meine sonne verdunkelt sich der 

morgen atmet trauer

meine hände zittern

ich sing mein lied

sing es still

weil keiner

es hören will

integration

inklusion

große worte

keine taten

verschlossene türen

keine auskünfte

der wind flüstert

hoffnung

verstummt

honigsüß wird

hart geurteilt

ausgegrenzt

zurückgewiesen

nicht verstanden

kämpfen macht so müde

ein inferno tobt in mir

ich wünsche mir

dass 

die die an den schaltstellen sitzen

„1 jahr in meinen schuhen laufen“

wer ist gescheitert

unser system oder ich

persönliches budget

sozialstation

integration

inklusion

es tut mir leid

dafür sind wir nicht zuständig

meine mutter denkt immer

ich merke es nicht

wenn sie wieder einmal

für mich weint

über die vielen

neins

über den paragraphendschungel

der so voll wilder tiere ist

dass man daran

scheitern muss

lange hab ich überlegt

soll ich die welt

konfrontieren mit mir

und all denen

die keine worte finden

deren hände zittern

deren sonnen morgens

schon untergehen

die das flüstern des windes

nicht hören können

die der paragraphendschungel

erschöpft

weil zu viel zeit

zu viel trauer atmet 

dann …

dachte ich

was macht die welt mit mir

mit uns

die am rande leben

sie macht die augen zu

reitet auf schlüpfrigen

paragraphen

von amtsstube

zu amtsstube

schmettert ab

honigsüß

Allgemein · Demokratie · EU · Freiheit · Frieden · Inklusion · Kultur · Menschenrechte · Philosophie · Soziales

Die Chance aus Brexit für unser wirkliches Europa

Ich bin, da auch meine Briten mir sehr im Herzen sind, ich deren Kultur sehr gut kenne und liebe, unendlich traurig, dass das eintrat, woran ich einfach nicht glauben wollte.Dass es nun eintrat, sehe ich nun als ein schwerwiegendes Versäumnis und nun erst recht, wenn auch als eine reichlich verspätete Aufforderung, das nachzuholen, was unsere Väter und Mütter für unser gemeinsames Europa schon in den 50er Jahren erreichen wollten, nämlich auf Grundlage des Europäischen Fürsorgeabkommens eine echte gemeinsame europäische Sozialpolitik zu erarbeiten. Wie Helmut Schmidt noch kurz vor seinem Tode sagte, wurde beim Maastrichter Vertrag dies sträflich versäumt.

Spätestens seit dem Maastrichter Vertrag ging es fast hauptsächlich nur um die Interessen der Konzerne und Banken, gab es keine wirkliche Weiterentwicklungen in Richtung mehr Bürgerrechte und mehr gemeinsames soziales Europa mehr.

Keine Landesregierung in Europa hatte bisher auch an genau diesem Versäumnis zu arbeiten versucht, sondern fast stets nur die eigenen nationalen Interessen, neben den Interessen der eigenen Konzerne und Banken, vertreten.

Wir müssen nun baldigst den damaligen Geist des damaligen europäischen Fürsorgeabkommens wieder aufgreifen und hier endlich konsequent weiter daran arbeiten.

Ansonsten fällt Europa weiter auseinander, mit allen negativen Konsequenzen für alle europäischen Bürger*innen.

Auch die Nationalisten, auch wenn sie es stets erst als letzte spüren werden, die Geschichte zeigt es stetig, werden es spätestens dann bereuen, wenn sie sich nur noch zuhause im Dorf frei bewegen, entfalten und atmen können.

Allgemein · Demokratie · EU · Europa · Flüchtlingspolitik · Freiheit · Inklusion · Kultur · Menschenrechte · News · Philosophie · Soziales · UN · UNESCO · Weltanschauung · WHO

Van der Bellen ist neuer Bundespräsident

Irgendwie noch gut gegangen, müsste gesagt werden.
Dies muss jedoch in Österreich endlich als ein klarer Warnschuss an alle rechtsstaatlich orientierte Parteien verstanden werden.
Denn die Knappheit beweist die nach wie vor immense Gefahr gegenüber unseren Menschenrechten und unserer Menschenwürde, wenn man nicht konsequent genug für unsere wichtigen rechtsstaatlichen Prinzipien zum Schutz unserer Menschenrechte und -würde steht und nicht ausreichend genug für dementsprechend orientierte und qualifizierte PolitikerInnen sorgt!

Allgemein · Behinderung · Bundestag · Demokratie · EU · Flüchtlingspolitik · Frauen · Freiheit · Inklusion · Kultur · Menschenrechte · News · Philosophie · Soziales · Sprache · UN · Weltanschauung

nothing about us without us

Wird es in den demokratischen Parteien ausreichend gelebt für Frauen, Alte, Jugend, Arbeiter, Angestellte, Menschen mit allen verschiedenen besonderen Bedürfnissen, mit Migrationshintergrund, mit unterschiedlichen Weltanschauungen, verschiedenen sexuellen Orientierungen, etc.?
Es gibt noch gewaltig viel zu tun an deutlicher Verbesserung innerparteilicher Demokratie!
Dazu ärgert mich seit Jahren eine bestimmte Situation für Gehörlosenpolitik im Europaparlament als ein Beispiel.
Wir haben zwar zwei Abgeordnete im Europaparlament, die sich erfolgreich für mehr Teilhabe für gehörlose Menschen einsetzen. Beide sind selbst gehörlos.
Dadurch, dass sie für sich selbst als Gehörlose sprechen können, werden ihre besonderen Bedürfnisse überzeugender vermittelt.
Ich wurde schon verschiedenen EuropaparlamentsmitgliederInnen auf diese beiden angesprochen und wie schön es ist, die Gebärdensprache im Europaparlament erleben zu können.
Das ist richtig und sehr wichtig.
Das ist ein wichtiges Beispiel, warum wir dieses erfolgreiche Beispiel auch für andere Menschen mit besonderen Bedürfnissen erreichen müssen.
Allerdings,
der eine gehörlose Abgeordnete gehört in Ungarn der FIDISZ an, die andere gehörlose Abgeordnete gehört in Belgien der N-VA (Nieuw-Vlaamse Alliance) an.
Ich kenne keineN andereN gehörloseN SelbstvertreterIn von einer anderen Partei im EP.
Es ist ein krasser Widerspruch, wenn SelbstvertreterInnen zwar für sich sprechen können, zugleich jedoch andere Menschen, die „anders“ oder Flüchtlinge sind, ausgrenzen wollen.
Das ist das Gegenteil von Inklusion. Inklusion setzt gleichberechtigte Teilhabe für alle Menschen, ob sozial oder kulturell, voraus.
Warum hat sich bisher keine der demokratischen Parteien gewehrt mit eigenen SelbstvertreterInnen, zum Beispiel für gehörlose Menschen?
Gerade demokratische Parteien müssen ihre innerparteiliche Struktur dahingehend ausreichend verbessern, dass „nothing about us without us“ tatsächlich gelebt werden kann.

Dies ist auch ein weiteres und wichtiges Mittel, um rechtspopulistische, illiberale Parteien zu bekämpfen!

Allgemein · Behinderung · Bildung · Demokratie · Inklusion · Kultur · Menschenrechte · Philosophie · Soziales · UN · Weltanschauung · WHO

Definition der „Behinderung“

Grundlage für die UN Konventionen für Menschen mit Behinderung war die Definition der Weltgesundheitsorganisation (WHO) im Jahr 2001:
„Jede Form körperlicher, seelischer, geistiger oder Sinnesbeeinträchtigung wird als normaler Bestandteil menschlichen Lebens und menschlicher Gesellschaft ausdrücklich bejaht und darüber hinaus als Quelle kultureller Bereicherung wertgeschätzt.“
Deshalb ist es eine Diskriminierung, dass nach wie vor nicht ALLE „Behinderung“sarten gleichberechtigt behandelt und unterstützt werden, in der Bildungspolitik, im Arbeitsmarkt, in den Parteien und in unserer Gesellschaft.
Deshalb ist es eine Diskriminierung, dass in der Politik nach wie vor Entscheidungen von nicht SelbstvertreterInnen über Menschen mit Behinderung getroffen werden. (Es ist genauso anmaßend, wie z.B. Männer noch weiter allein über Frauenrechte entscheiden würden.)
Diese Herausforderung können wir nur schaffen und bewältigen, wenn endlich verstanden wird, dass wir es nicht mit Behinderten zu tun haben, sondern mit Menschen, die behindert werden!
Allgemein · Behinderung · Bildung · Hamburg · Inklusion · Kultur · Menschenrechte · News · Philosophie · Soziales

„2. AndersSein vereint Festival“ // Do. 21.01.2016 19.00 Uhr im Knust

Endlich kommt das „AndersSein vereint“ Festival wieder !!! Wer es noch nicht erlebt hat, soll/muss es gesehen, gehört und mal live erlebt haben!
Ich würde mich sehr freuen!
Euer Patrick!
Quelle – Hier

„2. AndersSein vereint Festival“ // Do. 21.01.2016 19.00 Uhr im Knust

Volkan Baydar (Orange Blue), Mischa Gohlke Band feat. Katrin Wulff, mama pure., Cuico, Graf Fidi, Martin Fromme, Dirk C. Fleck, Gebärdenchor HandsUp, Markus Riemann, Überraschungsgäste, Musikvideopräsentation „AndersSein vereint – Inklusionssong für Deutschland“ & AfterShow-JamParty

Facts:
2. AndersSein vereint Festival
Do. 21.01.2016 im Knust (Neuer Kamp 30, 20357 Hamburg)
Einlass Bar 19:00h, Einlass Saal 19:30h, Beginn 20:00h
AK 12 € , VVK 10 € 
Facbook-Event: https://www.facebook.com/events/1541915486133402/

AndersSein vereint”, das ist Songtitel und Konzertmotto zugleich. Beim zweiten „AndersSein vereint Festival“ im Hamburger Knust erwartet den Zuschauer ein knackiges Musikprogramm mit Künstlern unterschiedlichster Backgrounds und Stilrichtungen. Verfeinert mit Tanz, Comedy und Lesung wird der inklusive Gedanke aus dem gleichnamigen Musikvideo aufgenommen und frisch auf der Livebühne serviert.

Ein Abend für alle, die Lust haben auf genreübergreifende Leckerbissen, überraschende Begegnungen, bunte Unterhaltung und den ein oder anderen Denkanstoß. Für alle, die unter „barrierefrei“ mehr verstehen als städtebauliche Maßnahmen und erahnen, dass echtes Crossover verdammt viel Spaß macht und gut tut.

Mit dabei: Soulgott und “Orange Blue“ Sänger Volkan Baydar, Rolli Rapper Graf Fidi, die Multi Kulti Band „mama pure.“, die 10köpfige Band „Cucio“ mit erstklassigen Musiker aus 4 Kontinenten, der unfassbare und einzige asymetrische Komiker Martin Fromme, der Gebärdenchor „HandsUp“, Bestseller Buchautor Dirk C. Fleck sowie die famose Band um Gitarrist und Festival Initiator Mischa Gohlke. Dieser lässt mit seiner Spielkunst Grenzen und die eigenen Hörschädigung relativ erscheinen und präsentiert mit Sängerin Katrin Wulff eine weitere starke Stimme.

So darf man und frau sich auf einen spannenden Donnerstag Abend freuen mit viel guter Musik, nie da gewesener Duetten, coolen Beats und einer dicken Jam-Partyim Anschluss. Everybody is welcome, es lebe die „inklusive Willkommenskultur“! 😉

Übrigens, auch fürs gute Karma ist gesorgt: Mit den Erlösen aus den Kartenverkäufen vom Festival werden weiterführende inklusive Projekte von „Grenzen sind relativ“ unterstützt und durchgeführt.

Unter folgendem youtube-Link findet ihr einige audiovisuelle Impressionen vom letzten „AndersSein vereint Festival“ im Knust. https://youtu.be/YtkNIEK4zEs

Musikvideo „AndersSein vereint – Inklusionssong für Deutschland”:
https://youtu.be/KPi9ZNp-YJQ
——————————————————————————————————–

LIVE MUSIK:

Mischa Gohlke Band feat. Katrin Wulff – AndersSein vereint, Mischa Gohlke Band feat. Katrin Wulff 1 _ Foto by Tom Roelerso lautet nicht nur die erste Single, so lautet auch das generelle Motto der Band um den hörgeschädigten Gitarristen Mischa Gohlke und Sängerin Katrin Wulff. Da rockt der Vater mit dem Sohn, die westfälische Gesangslady mit dem US-Basser, der österreichische Tastenmann mit dem coolen Szene-Drummer, der Alt-68er mit dem klassischen Geiger, und die Virtuosität des an Taubheit grenzenden Gitarristen Mischa Gohlke lässt Grenzen relativ erscheinen. Aus der Reibung der unterschiedlichen musikalisch-kulturellen Backgrounds kreieren sie einen fesselnden Crossover Sound, in dem Pop-, Blues-, Funk-, Soul und Rockelemente wie selbstverständlich miteinander verschmelzen. www.grenzensindrelativ.de/mischa-gohlke-band/mischa-gohlke-band-feat-katrin-wulff.html

Volkan Baydar – Wer kennt sie nicht, die Stimme von Orange Blue, die mitVolkan Baydar _ Foto by Robin Schmiedebach„She´s got that light“ im Jahr 2000 die Charts eroberten? Der Mann mit türkischen Wurzeln ist nicht nur einer der besten Soulsänger Deutschlands sondern engagiert sich seit Jahren auch für soziale Zwecke, u.a. für den Verein KinderLeben. Im Knust wird er mit seinem Soloprojekt zu hören sein.www.volkanbaydar.de

Graf Fidi – Nach dem Motto „ich mach das mit links“ zieht Graf FidiGraf Fidi als cooler Rolli Rapper durch Clubs, Bildungsmessen und Kampagnen von Aktion Mensch. Als eloquenter Botschafter für Inklusion bringt er Menschen mit und ohne Handicap zusammen und begeistert mit seiner Sprechkunst und fetten Beats. www.graffidi.de

mama pure. – Die neue Generation des Souls. Seit Anfang 2014 spielt diemama pure.Hambuger Band nun zusammen und erinnert durch ihren frischen und doch unglaublich authentischen Soul unweigerlich an eine 2.0 Version der 70er Jahre. Die tiefen Wurzeln im Soul und Funk bilden das Fundament für die hoch wachsenden Ambitionen der Band u ihr Bestreben nach Innovation. Diese Kombination erschafft einen einzigartigen Sound – Musik als Erinnerung und als Neuanfang. Ein Flashback im Hier und Jetzt. www.mamapure.de

Cuico – Cuico ist eine Band aus Hamburg mit Musikern aus aller Welt.Cuico 2  Da ist zum einen der charismatische Frontmann Ricardo Cien aus Chile, dessen spanisch sprachiger Rap ihn in Lateinamerika bereits zum Star machte. Und da ist zum anderen die Musik einer 10-köpfigen Band mit erstklassigen Musikern aus vier Kontinenten. Sie vereint Hamburger Beats mit Latin Hip-Hop, unterlegt und Latin-Grooves, einer ordentlichen Portion Rock, einer Prise Elektro und funky Bläsern. www.cuico.de

Gebärdenchor HandsUp – Hörende, Gehörlose und Hörgeschädigte haben sich 2014 zusammengeschlossen und den Gebärdenchor „HandsUp“ gegründet. Unter der Leitung von Ines Helke vom treffpunkt.altona von aa west gebärden sie u.a. Songs von Liedermacher Rolf Zuchowski oder Hamburger Songwritern wie Katrin Wulff.

COMEDY:

Martin Fromme – Besser Arm ab als arm dran, heißt das aktuelleMartin-FrommeProgramm des Kabarettisten Martin Fromme, der sich selbst als Deutschlands ersten und einzigen asymmetrischen Künstler bezeichnet. Geradezu unverschämt offensiv geht der MDR Moderator mit „appen“ Arm in die Schlacht gegen behinderte Klischees. „Kann eine Prostituierte im Rollstuhl eine Wanderhure sein?“ Tja, das regt zum nachdenken an und jede Opferrolle löst sich in Wohlgefallen auf. Viel Spaß damit! www.martin-fromme.de

LESUNG:Dirk C. Fleck _ Foty by Will Esskuchen

Dirk C. Fleck – Der Hamburger Dirk Fleck ist freiberuflicher Autor und war als Journalist u.a. für GEO, Stern und den Spiegel tätig. In seinen Büchern setzt er sich kritisch mit Umwelt- und Gesellschaftsthemen auseinander.www.dirk-c-fleck.de

MODERATION:

Markus Riemannwww.kulturbedarf.de

—————————————————————————————————-

„AndersSein vereint – Inklusionssong für Deutschland“
(Tonstudio, Musikvideo & Kampagne)

Musikvideo: https://youtu.be/KPi9ZNp-YJQ
Webseite:  www.grenzensindrelativ.de/anderssein-vereint-2/inklusionssong-fuer-deutschland.html
NDR DAS! Magazin Bericht: www.youtube.com/watch?v=BPQpJT0kyMw
Facebook: www.facebook.com/grenzensindrelativ 

AndersSein vereint – Das ist Songtitel und Projektmotto zugleich. Mit dem „Inklusionssong für Deutschland“ ist eine bewegende Hymne entstanden, die für mehr selbstverständliches inklusives Miteinander steht und Menschen unterschiedlichster Backgrounds zusammenbringt. Die Essenz: einfach Mensch sein!